ayurvedische Massagen

 

Die ayurvedische Bauchmassage – Koshta Abhyanga

 

Über uns
Über Ayurveda
Angebote
Aktuelles
Preise
Partner
Kontakt
Impressum

 

Vorträge und Workshops
Ayurvedisch Kochen
Ayurvedische Massagen

Frau sein mit allen Sinnen
Wellnesstage
Reiki

 

Die Vitalität und Gesundheit hängt viel vom Zustand unseres Bauches ab. In östlichen Traditionen – wie dem Ayurveda – ist dies seit Tausenden von Jahren bekannt. Eine negative Folge des zivilisierten Lebens – durch eine Überbetonung des rationalen Verstandes und eines mechanistischen Denkens ist auch unser gestörtes Verhältnis zu unserem Bauch. Schlankheitswahn und Modediäten verstärken diese Probleme noch. Massagen, körperliche und auch meditative Übungen und regelmäßige Darmreinigungen können uns helfen, unseren Bauch wieder zu unserer Mitte zu machen.

Die Bauchmassage wird zur allgemeinen Verbesserung des Gesundheitszustandes eingesetzt. Sie wirkt sich positive auf das Immunsystem aus, da die Bauchreflexzonen durch die Massage angeregt werden. Unser Bauch ist der Sitz von Agni – dem Verdauungsfeuer. Wenn Agni gut brennt, dann ist unsere Verdauung in Ordnung und es geht uns gut. Ist seine Funktion gestört, wirkt sich das stark auf unsere Verdauung und unser Immunsystem aus.

Die Bauchmassage wirkt Stressfolgen wie Unruhe und Nervosität entgegen.

Unser Bauch gilt als das Zentrum unserer Energie, Intuition und der Gefühle. Deshalb spricht er auch stark auf seelische Probleme an. Der Volksmund sagt „mir liegt etwas im Magen“; „das kann ich nicht verdauen“ oder „das habe ich in mich hineingefressen“. Der Bauch zeigt uns also unsere seelische Verfassung.

Die Ablehnung oder Unterdrückung von Gefühlen führt zu einer Verhärtung der Bauchmuskulatur, der Zwerchfellmuskulatur (dadurch veränderte Atmung) und der Muskulatur im unteren Rücken. Halten diese Blockaden lange Zeit an, können Sie Rückwirkungen auf die Seele haben. Eine regelmäßige Bauchmassage kann Blockaden lösen, Ängstlichkeit, Berührungsängste und Schlafprobleme können vermindert werden.

Die Bauchmassage lockert verspannte Muskulatur und löst Verhärtungen im Bereich des Bauches. Sie erzeugt Wärme im Körper, regt die Lebensenergie (Prana) an und füllt die inneren Organe wieder mit Energie. Das Harnsystem wird angeregt, Giftstoffe schneller aus dem Körper zu transportieren.

2 – 3 Stunden vor einer Bauchmassage sollten Sie nichts mehr essen, denn Magen und Darm sollten für die Behandlung leer sein.

Die Behandlungsdauer ist mit 20 Minuten zu empfehlen. Die ayurvedische Bauchmassage ist sehr sanft und die individuelle Schmerzgrenze des Kunden wird beachtet.

In folgenden Fällen darf keine Bauchmassage angewendet werden:

  • Infekten, Fieber, Entzündungen (auch Entzündungen der Bauchorgane)
  • Herzleiden
  • Krebs
  • nach Operationen
  • während der Schwangerschaft und Menstruation
  • Hauterkrankungen im Bauchbereich.

 

<< zurück zur Übersicht der Massagen